LOGO KHS
KHS Gruppe

Tethered Caps: Rechtzeitig gesetzeskonforme Lösungen finden

Im Juli 2024 tritt die EU-Vorgabe zu Tethered Caps in Kraft: Sie besagt, dass Verschlüsse an Einweg-PET-Flaschen mit einem Volumen von bis zu 3 Litern fest angebracht sein müssen. Das Ziel ist es, sie zusammen mit den Flaschen zu recyceln und Umweltverschmutzung durch lose Verschlüsse zu vermeiden. KHS unterstützt Sie dabei, dafür frühzeitig eine Lösung zu finden, die zu Ihren Anforderungen passt.

Deckel drauf? (khs.com)

Artikel zum Thema

Deckel drauf? (khs.com)

Blick über den Tellerrand: Das KHS-Expertenteam bietet bei den mit PET-Einwegflaschen fest verbundenen Verschlusskappen zukunftsweisende Beratung.

Mehr erfahren

Die Vorgabe ist Teil der Einweg-Kunststoff-Richtlinie der Europäischen Union. Diese sieht bis 2030 weitere regulative Schritte vor, Einweg-PET-Getränkeflaschen und einzelnen Komponenten innerhalb der EU einem Recycling zuzuführen. Ziel ist es, Ressourcen weiter zu schonen und CO2-Emissionen zu senken. KHS bietet hier eine Vielzahl von Beratungsansätzen, mit denen Sie auf die kommenden Richtlinien gut vorbereitet sind.

Tethered Caps zählt nun zu den ersten Maßnahmen, die innerhalb der Mitgliedsstaaten zum selben Stichtag (3. Juli 2024) über nationales Recht in Kraft tritt. Getränkehersteller müssen ihre Produktion so umstellen, dass die Verschlüsse auch im geöffneten Zustand an den Flaschen befestigt bleiben. Dies führt zwangsläufig zu technischen Anpassungen in der Abfüllanlage, die wir bereits heute mit Ihnen besprechen können, damit Sie für den rechtzeitigen Wechsel gut aufgestellt sind.

Aus Gesprächen mit unseren Kunden wissen wir, dass sie sich bezüglich der kommenden EU-Vorgabe an einem zukunftssicheren Standard orientieren, der möglichst an die Trinkgewohnheiten der Verbraucher anschließt und sich effizient umsetzen lässt. Damit verbinden viele die Frage, ob sie bei der bisherigen Verschlusskappe bleiben oder sich für eine weiterentwickelte, leichtere Kappenlösung als Tethered-Cap-Variante entscheiden. Und damit also, ob sie eine einfache Umrüstung anstreben oder die gesetzlichen Vorgaben dafür nutzen möchten, über eine dauerhafte Gewichtseinsparung durch einen leichteren Verschluss auch Material am Gewinde und der Flasche selbst einzusparen. Wir zeigen Ihnen beide Optionen auf und helfen Ihnen dabei, die für Sie passende Lösung zu finden und unterstützen Sie bei der Umsetzung in Ihren Produktionsbetrieb.

Verschlussoptionen testen, Mehrwerte evaluieren

Je nach Verschluss können Sie Tethered-Cap-Varianten auf Ihrer bestehenden Anlage mit wenigen Anpassungen schon vorab testen. Sie können so die Zeit dazu nutzen, den für Sie passenden Verschluss zu wählen.  In dieser Phase beraten wir Sie gerne dabei, mit welcher Lösung Sie vor dem Hintergrund Ihrer Nachhaltigkeits- und Vermarktungsziele gut aufgestellt sind und wo sich weitere Potenziale zur Ressourcen- und damit Kosteneinsparung über den Abfüll- und Verpackungsprozess befinden.

Denn als Experte für komplette Abfüll- und Verpackungslösungen haben wir die gesamte Linie im Blick: Unsere Experten von Bottles & Shapes™ analysieren mit Ihnen Ihren PET-Getränkebehälter , um Ressourcen zu schonen, CO2-Emissionen zu senken und gleichzeitig die Verfügbarkeit Ihrer Produktionsanlage langfristig sicherzustellen. Auch im Bereich der Sekundärverpackungen steht Ihnen eine breite Auswahl an Verpackungslösungen zur Verfügung, mit denen Sie Ihre PET-Gebinde ebenfalls effizient, sicher und ressourcenschonend verarbeiten können.

Gemeinsam individuelle und nachhaltige Lösungsansätze finden

Ganz gleich, ob Sie eine erste Beratung wünschen oder schon konkrete Vorstellungen haben: Kontaktieren Sie uns einfach – wir sind gerne für Sie da und erarbeiten mit Ihnen die für Sie passende Lösung!

Ihr Ansprechpartner

Beratung Umbauten und Mehrwerte:

Armin Wille
KHS Group
Telefon: + 49 231 569 10284

E-Mail

Ihr Ansprechpartner

Beratung Verschlüsse, Gewinde und Behälterdesign:
Arne-Fritz Wiese
KHS Group
Telefon: +49 40 67907 113

E-Mail